Ist die Zahnsubstanz nur teilweise zerstört, sollte der Rest des Zahnes, der noch belastbar ist, auf jeden Fall gerettet werden. Mit einer Teilkrone kann möglichst viel Ihres natürlichen Zahnes bewahrt werden. Trotzdem muss der Zahn für die Behandlung beschliffen werden. Aber auch hier gilt: So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Warum und wann wird eine Teilkrone verwendet?

Kleinere Schäden können mit Füllungen oder Inlays versehen werden. Ab einem gewissen Beschädigungsgrad halten diese aber nicht mehr verlässlich. Die Teilkrone wird als komplettes Werkstück passgenau gefertigt und auf dem noch teils gesunden Zahn angebracht. So kann der schadhafte Zahn schonend und funktional aufgearbeitet und bewahrt werden.

Wie wird sie angebracht?

Zuerst muss die Zahnsubstanz beschliffen werden, um eine optimale Oberfläche zu bieten. Nun werden Abdrücke gemacht, nach denen unser hauseigenes Dentallabor ein passgenaues Werkstück anfertigen kann. Bis dieses fertig ist, wird der Zahn mit einer provisorischen Füllung versehen. Diese Zeit kann bei uns in Essen besonders effizient verkürzt werden, da Zahnärzte und Meisterhandwerker im Haus Hand in Hand arbeiten.

Sobald die Teilkrone fertig ist, wird das Provisorium entfernt und der Zahn gründlichst gereinigt. Nun kann das Werkstück auf den Zahn aufgebracht werden. Dieser ist schon kurze Zeit später voll belastbar, bedarf aber gründlicher Pflege. Wir beraten Sie, wie Sie Ihre Mundhygiene optimieren können.

„Achten Sie immer auf möglichst hohe Standards für Ihre Mundhygiene, um ein möglichst langes Leben der Teilkrone zu gewährleisten“

Wann bieten sich Inlay, Teilkrone oder Füllung an?

Was die richtige Lösung ist, richtet sich vor allem danach, wie viel Zahnsubstanz gerettet werden kann bzw. wie groß der Schaden ist.

  • Kleinere Karies-Schäden: Diese werden meist mit einer einfachen Füllung versehen. Sie wird direkt am Zahn plastisch eingepasst und härtet dann aus.

  • Mittlerer Beschädigungsgrad: Ist der Schaden schon etwas größer, bieten Inlays mehr Halt. Sie werden im Dentallabor passgenau gefertigt und dann in den Zahn eingefügt.

  • Großer Verlust der Zahnsubstanz: Wenn der Zahn trotzdem noch gerettet werden kann, ist die Teilkrone die richtige Lösung. In Extremfällen muss sogar der gesamte Zahn bekront werden.

Sie möchten eine persönliche Beratung?

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.