Verschiedene Möglichkeiten der Sedierung

Wir möchten Ihren Besuch beim Zahnarzt von Anfang an mit positiven Erfahrungen verbinden. Daher bieten wir für größere und langwierige Eingriffe verschiedene Formen der Betäubung an. So wird in jeder Situation eine angst- und schmerzfreie Behandlung ermöglicht und Sie können sich über ein gesundes und schönes Lächeln freuen.

Wie funktioniert die Vollnarkose?

Eine Vollnarkose schaltet Ihr Schmerzempfinden und auch das Bewusstsein aus. Unser Facharzt für Anästhesie führt die Sedierung durch und verabreicht Ihnen die benötigten Schmerz- bzw. Schlafmittel entweder intravenös oder über die Atemwege.

Für länger andauernde Eingriffe beim Zahnarzt ist eine Vollnarkose sinnvoll. So empfinden Sie keine Schmerzen und nehmen das Operationsgeschehen gar nicht wahr.

Unser Anästhesist ist während der gesamten Behandlung anwesend und überwacht Ihre Herztätigkeit und den Blutdruck. Ein Messgerät an Ihrem Finger verrät ihm außerdem, ob genügend Sauerstoff im Blut ist. Das Narkosemittel muss während der Operation kontinuierlich wirken, weshalb die Zufuhr der Medikamente über die Beatmungsluft oder eine Infusion sichergestellt wird.

Gewünschte Wirkungen der Narkosebehandlung

  • Schmerzfreiheit

  • Dämpfung der vegetativen Nervenreaktionen

  • Gezielter Schlaf während des Behandlungszeitraums

  • Entspannte Gesichtsmuskulatur

  • Kein störender Speichelfluss

  • Keine störende Zungenbewegung

  • Geringere Schwellung nach der Behandlung

Den gesamten Ablauf einer Narkosebehandlung erklärt Ihnen unser erfahrener Anästhesist in einem ausführlichen Vorgespräch. Auch die notwendigen medizinischen Voruntersuchungen werden gemeinsam besprochen und nach Bedarf festgelegt.

Sedierung durch Lachgas und Inhalation

Als moderne und bewährte Methode für eine entspannte Behandlung haben Sie die Möglichkeit einer Sedierung durch Distickstoffmonoxid – auch Lachgas genannt. Es versetzt Patienten in einen Wohlfühlzustand und blendet ihre Ängste aus. Die Zahnbehandlung verläuft schmerzfrei, risikoarm und Sie verlieren das Zeitgefühl, was sich vor allem für langwierige Eingriffe anbietet.

Die Sedierung durch Lachgas lässt sich innerhalb weniger Minuten starten und genauso schnell wieder beenden.

Sie inhalieren über eine Nasenmaske zunächst reinen Sauerstoff und nach und nach stärker konzentriertes Lachgas ein, das bereits nach wenigen Atemzügen seine Wirkung zeigt. Es setzt gleich darauf ein Gefühl der Leichtigkeit ein und Sie bleiben während der gesamten Behandlung ansprechbar.

Auch der typische Würgereiz bei Zahnbehandlung wird durch die Sedierung aufgehoben. Am Ende der Behandlung atmen Sie für etwa fünf Minuten erneut reinen Sauerstoff ein, um die Wirkung der Sedierung zu reduzieren und aufzuheben.

Lokalanästhesie mit Zauberstab

The Wand® Anästhesie

"Zauberstab“ (The Wand®)

Viele Patienten empfinden eine Spritze als unangenehm. Daher verwenden wir in der Klinik im RÜ-Karree auf Ihren Wunsch ein besonderes Lokalanästhesie-Verfahren. Die angenehme Applikation des Betäubungsmittels wird mit einem sogenannten Zauberstab – „The Wand®“ – durchgeführt. Hierbei handelt es sich um eine computergesteuerte Technik der Einzelzahnbehandlung (STA – Single Tooth Anaesthesia), bei der das Anästhetikum mit dem Vordringen der Kanülenspitze injiziert wird.

Es wird eine beinahe schmerzfreie Sedierung ermöglicht, da das unangenehme Druckgefühl durch den Zauberstab reduziert wird. Die passende Menge des Medikaments wird über die Berechnung des Gewebewiderstandes pro Zeiteinheit appliziert.

Sie möchten eine persönliche Beratung?

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.