Pauschale Antworten auf diese Frage sind vor allem eines: unseriös. Deshalb muss immer differenziert werden. Eine Behandlung erfolgt bei uns immer ganzheitlich und nach Grundsätzen der Umweltzahnmedizin. Zahnersatz geht deshalb weit über die handwerkliche Komponente hinaus, wenn am Ende des Tages auch Wohlbefinden und Lebensqualität gesteigert werden sollen. Was Zahnersatz kostet, muss deshalb individuell beurteilt werden.

Diese Fragen können die Kosten beeinflussen

  • Welches Material soll verwendet werden?

  • Wie groß ist der Umfang der Behandlung?

  • Handelt es sich um eine medizinische Notwendigkeit oder ästhetische Aufarbeitung?

  • Was übernimmt die Krankenkasse?

  • Haben Sie eine Zahnzusatzversicherung?

Was zahlt die gesetzliche Krankenkasse?

Die gesetzlichen Kassenleistungen sind bezüglich Zahnersatz nicht sonderlich berauschend. Meist werden auch nur die schlechtesten Lösungen im Rahmen der Regelversorgung subventioniert. Ein gutes Beispiel sind Amalgam-Füllungen. Die Kassen zahlen das noch heute, obwohl das hochgiftige Quecksilber enthalten ist. Das Material hat deshalb in Ihrem Mund nichts verloren.

Grundsätzlich wird beim Zahnersatz fast immer etwas zugeschossen. Dieser Anteil ist aber meist sehr gering. Vor allem, wenn Sie eine langfristige und gesunde Lösung mit hoher Biokompatibilität wollen, muss der größte Teil der Behandlung selbst bezahlt werden. Sie sollten aber kein Preisschild an Ihre Gesundheit hängen. Eine ganzheitliche umweltzahnmedizinische Behandlung ist immer auch eine Investition in Ihre Zukunft.

„Kommen Sie regelmäßig zur Vorsorgebehandlung - Ein gut geführtes Bonusheft spart Ihnen viel Geld und hilft Ihrer Gesundheit“

Ich bin privat versichert – was gilt für mich?

Das kann sehr unterschiedlich sein. In vielen Fällen übernimmt die private Kasse aber auch nicht viel mehr als das gesetzliche Pendant. Oft werden aber speziell auf zahnärztliche Behandlungen zugeschnittene Tarife angeboten, die aber auch meist entsprechend teuer sind.

Zusatzversicherung kann sich lohnen

Auch gesetzlich Versicherte können sich privat zusatzversichern. Je nach Tarif kann sich das stark auszahlen. So werden bei teils moderaten Beiträgen bis zu 100 Prozent der Behandlungskosten übernommen und Sie müssen sich um nichts mehr Sorgen machen.

Sie möchten eine persönliche Beratung?

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.